From Far Away
Das Ende vom Kind in mir...

Was tust du wenn du nicht weißt was du tun sollst? Was denkst du wenn du nicht weißt was du denken sollst? Warum weine ich wenn ich nicht weiß warum ich weine? Warum mache ich mir den Stress den ich nicht brauche? Ich sage das nicht leicht fertig aber seit du weg bist ist mir kalt, seit unsere Lippen sich berührt haben tobt in meinem Kopf ein Sturm aus Selbstzweifel, Hoffnung, Scham und Trauer. Ich kann nichts dagegen tun ich denke so viel das ich es auf schreiben muss. Das ist wohl die kreative Ader, manchmal nervig aber ich liebe es das ich sie habe. Leider nutzt mir das herzlich wenig. Als schüchterner Mensch bin ich nicht so, dass ich auf dich zugehen kann, dir in die Augen sehen kann und dich einfach fragen kann. Mich verlässt einfach der Mut, ich mein wir sind/waren so was wie beste Freunde oder?

Ich bin einfach ein Idiot. Heulen könnte ich vor Wut. Ein kleines Häufchen Elend bin ich, mehr nicht. Armselig, sich so über sich selbst auszulassen.
Aber jetzt ist es doch passiert. Tränen kullern mir die Wangen herunter, Tränen gezeichnet von Wut, Trauer, Unzufriedenheit und Verzweiflung. Doch schnell, wie sie kamen sind sie verschwunden, denn mein Hals ist trocken, meine Tränen versiegt. Da wo Nässe sein sollte ist kalte Trockenheit, dort wo ein Gefühl sich regen sollte herrscht grausame Stummheit.

Ich bin nicht Gefühlskalt aber irgendwann ist immer ein Ende in Sicht. Zu viele Tränen liefen bereits über dieses Gesicht, zu viel Gefühl wurde gezeigt. Jetzt ist nichts mehr übrig von dem fröhlichen, sprunghaften Mädchen das so viel Herzlichkeit hatte.

Nina
9.12.10 23:54
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de